Kleine Anfrage zu “Lebensschützern: Ergebnisse in der Presse

Um Licht ins Dunkel der verschiedenen dubiosen Organisationen zu bringen, die den diesjährigen Aufmarsch unterstützen, hatte die Linksfraktion kürzlich eine kleine Anfrage an die Bundesregierung gestellt. Darin wollten die demokratischen Sozialisten unter anderem in Erfahrung bringen, ob der Bundesregierung Erkenntnisse über Einschüchterungen oder Gewalttätigkeiten vorlägen, die sich gegen Ärzte richteten, die Schwangerschaftsabbrüche anböten. Die aus CDU/CSU und SPD bestehende Bundesregierung gibt sich jedoch ahnungslos. Informationen oder Anhaltspunkte lägen zu besagter Frage nicht vor, teilte das SPD-geführte Bundesfamilienministerium in der Ende vergangener Woche übermittelten Antwort auf die kleine Anfrage mit. Auch von einer Stigmatisierung von Frauen, die abgetrieben haben, will die Regierungskoalition nichts wissen. Über die Anmelder des diesjährigen Aufmarsches liegen angeblich keinerlei Erkenntnisse vor. Ebensowenig zu den Teilnehmern und Unterstützern des gleichgearteten Aufmarschs im vergangenen Jahr.

Auf die Frage der Linksfraktion, welche der Demonstrationsunterstützer aus Bundesmitteln gefördert würden, gibt die Bundesregierung zu, daß der Verein »Kooperative Arbeit Leben ehrfürchtig bewahren« (KA-LEB e. V.) »für die Bereitsstellung eines Arbeitsplatzes« im Zeitraum vom 1. Dezember 2011 bis 30. November dieses Jahres »eine Zuwendung« erhalten habe. Gefördert würde darüber hinaus die Junge Union als Jugendorganisation einer politischen Partei.

Bei den »Lebensschützern« stieß die parlamentarische Anfrage der Linksfraktion unterdessen erwartungsgemäß auf keinerlei Gegenliebe. In einer offensichtlich koordinierten Aktion protestierten sie in gleichlautenden E-Mails bei den Abgeordneten der Linksfraktion, die die Anfrage mitgezeichnet hatten.

via Junge Welt

Evangelikaler Megatempel in Brasilien errichtet

In São Paulo wurde Anfang August ein bombastisches Gotteshaus eröffnet, das den neuen “Tempel des Salomon” darstellen soll. Zu der Eröffnung kam sogar Staatspräsidentin Dilma Rousseff. Im Oktober sind Wahlen in Brasilien. 22 Prozent der Bevölkerung sind Evangelikale, der Wahlkampf wird ausschließlich aus Spenden finanziert. Die Präsidentin, die wiedergewählt werden möchte, dachte daher auch schon laut über eine mögliche Veränderung der Abtreibungsgesetze nach, unter diesen Bedingungen bestimmt nicht zum besseren…

Ein Hintergrundartikel mit Bildern findet sich hier.

empfehlenswerte Neuerscheinung: “Deutschland treibt sich ab”

Eine Analyse über den organisierten “Lebensschutz” in Deutschland, ihren christlichen Fundamentalismus und ihren Antifeminismus: die perfekte Lektüre um zu wissen, warum es Sinn macht am 20. September auf die Strasse zu gehen!

Aus der Verlagsankündigung: Die expliziten Anti-Abtreibungsorganisationen, christlicher Fundamentalismus und neurechter Antifeminismus drängen auch in Deutschland mit ihren Kampagnen in die Öffentlichkeit.
Dabei können sie sich auf gesellschaftliche Diskurse berufen, die von einem breiten Spektrum verschiedener Gruppen bestimmt werden. In der Publikation werden die antidemokratischen Potenziale der selbsternannten „Lebensschützer“ herausgearbeitet.

Und eine kleine Leseprobe aus dem Monitor Nr. 65.

Es wird gemunkelt, dass auch noch vor dem 20. September eine Buchvorstellung in berlin stattfinden wird! Wir halten euch auf dem Laufenden. In der Zwischenzeit könnt ihr euch ja schon mal das Büchlein besorgen!

US Homo-Heilerin missioniert in Deutschland

Wie queer.de berichtet, will die aus Denver stammende Psychotherapeutin und Pfarrerin Janelle Hallman im kommenden Monat Seminare zur “Heilung” von Homosexualität in Posen und Stuttgart durchführen. Dies hat sie per E-Mail an ihre Anhänger angekündigt In der baden-württembergischen Hauptstadt will sie am 16. und 17. September Workshops veranstalten. Vom 19. bis 20. September werde sie zudem im polnischen Posen ein ähnliches Seminar anbieten, zu dem auch “Eltern und Laien” eingeladen seien.
Damit müssen sich die polnischen Fundis entscheiden, ob ihnen ihr Kampf gegen Homosexualität oder Abtreibung wichtiger ist, schließlich findet am 20. September auch der “Marsch für das Leben” in Berlin statt, zu dem in den vergangenen Jahren immer viele Katholiken aus Polen gekommen sind.

Hallman hat sich auf die “Heilung” von lesbischen Frauen spezialisiert und betreibt in Denver ein “christliches Beratungszentrum”. Sie wirbt dafür, dass Eltern ihre homosexuellen Kinder zu ihr bringen sollten, auch bietet sie Seminare für die Eltern von Lesben und Schwulen an. Sie verbreitet ihre Ansichten bereits seit 2008 in ihrem Buch “The Heart of Female Attraction”, für das sie heute noch wirbt.

Protest in Stuttgart ist noch nicht angekündigt, aber das kann ja noch kommen. Auch gerne hier Bescheid sagen!

20. September/Berlin: Gegen den “Marsch für das Leben”!

Hervorgehoben

Veranstaltungen vorher

10.09.2014 20:00 – 22:00 k-fetisch, Wildenbruchstr. 86 barrierearm
Lebensschützer-antifeministische Gotteskrieger Buchvorstellung

Mittwoch / 10. September / 20 Uhr / Cafe Cralle / Berlin-Reinickendorf
Infoveranstaltung zu §§ 218/19

18. September 2014, 18- 20.30 Uhr, Friedrich-Ebert-Stiftung, Hiroshimastr. 28, Berlin:
Zur Stimmungsmache gegen Feminismus, Vielfalt und reproduktive Rechte. Präsentation einer Studie und Diskussion
FES_Einladung_RUECKWAERTS-18.9.2014

19. September 19.00 – Schererstraße 8 (Wedding) Abortion democracy: Vortrag / Film / Konzert – jetzt mit Lineup!

Bundesweite Veranstaltungen findet ihr hier

20. September: auf die Strasse!

Demo: Samstag | 20. September | 11.30 Uhr | U-Bhf. Kochstraße (U6 / M29)
Danach: Kreativer Protest gegen den “Marsch für das Leben” (13 Uhr / Willy-Brandt-Straße) vom Bündnis what the fuck!

Für die Demo und die action danach werden passende Lieder gesucht!

Kundgebung: 13.00 Uhr Brandenburger Tor vom Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung

am selben Tag findet auch in Zürich der “Marsch fürs Läbe”: Solidarische Grüße an die Feminist*innen und Antifaschist*innen, die dagegen protestieren! Es wird auch hier eine Demo gegen den Marsch der AbtreibungsgegnerInnen geben: 20. September 14 Uhr bei der Rentenwiese Zürich! Die Info gabs leider bis jetzt nur auf Facebook.

Zum langsamen Aufwärmen hier schon mal der Mobijingle von der Gruppe nofundi[m]ärsche

UPDATE: Dieser Blog ist nicht der Blog vom Bündnis gegen den diesjährigen Berliner “Marsch für das Leben”. Das Bündnis hat jetzt einen eigenen Blog. Und auch eine eigene emailadresse: what-the-fuck [AT] riseup.net
Hier werdet ihr auch weiterhin Infos zu den Berliner Aktivitäten finden, und auch weiterhin Informationen und Analysen zu Schwangerschaftsabbruch und Abtreibungsgegner*innen, auch international. Aufgrund der Funktionsveränderung wird der Blog in nächster Zeit wahrscheinlich etwas umgebaut.