München: Warm Up gegen „Lebensschützer“

Hier ein Bericht vom Antisexistischen Spaziergang in München letztes Wochenende:

Plakat02_fuer_web_500

Ein Bericht vom heutigen „antisexistischen Spaziergang“ in München und ein Ausblick auf den 24.10.2009. An diesem Tag wollen in München die christlichen Fundamentalisten um „Euro Pro Life“ erneut mit einem „1000-Kreuze-Marsch“ durch die Innenstadt marschieren. Sie wollen der „Kinder“ gedenken, die jedes Jahr in der BRD abgetrieben werden. Selbstbestimmung und Lebenssituation der Frauen sind für sie uninteressant, vielmehr geht es um die Verbreitung ihres patriarchalen und religiösen Dogmatismus.
„Lebensschützer“ im Münchner Stadtteil Westend:

Seit über acht Jahren stehen „Lebensschützer“ als selbsternannte „Gehsteigberater_innen“ jeden Werktag vor einer ambulanten Tagesklinik im Münchner Westend.
Der Grund: in dieser Klinik werden Schwangerschaftsabbrüche durchgeführt.
Alle Frauen, die an den Reaktionären vorbei müssen, werden von den Fundis belästigt und eingeschüchtert…

Weiter gehts auf Indymedia.
Mehr Infos zum Münchener 1000 Kreuze Marsch bei asab_m.

Advertisements