Neue Webseite von Abtreibungsgegner Klaus Günter Annen

Klaus Günter Annen wurde bekannt als Betreiber der Webseite „Babycaust.de“ und Gründer der Initiative „Nie wieder! e.V.“. Schon die Begriffswahl lässt im Fall von Annen tief blicken: Er relativiert den Holocaust. Abtreibung ist für ihn Mord, und mit etwas Rechenakrobatik kommt er zu folgendem Schluss:

Seit Ende des 2. Weltkrieges haben wir alleine in Deutschland die Ermordung von mindestens 9 Millionen ungeborener Menschen zu verantworten. Weltweit werden jährlich ca. 60-80 Millionen ungeborene Menschen ermordet. Angesichts solcher Zahlen kann man sich schon die Frage stellen: Was war da der Holocaust?

Es handelt sich hier also nicht nur um einen radikalen Abtreibungsgegner und fundamentalistischen Christen, seine Aussagen sind auch klar antisemitisch. Der Name seiner Initiative verweist auf den Anti-Kriegs-Slogan „Nie wieder Krieg!“ Annen versucht also, Abtreibungen in die Nähe von Völkermord und Krieg zu rücken.
Die neue Webseite des Abtreibungsgeners www.abtreiber.com ähnelt in Aufbau und Layout der Seite babycaust.de. Neu und besonders gefährlich an Annens neuer Webseite ist allerdings, dass Namen und Adressen von Ärtzt_innen, die Abtreibungen durchführen und „Abtreibungslobbyisten“ namentlich genannt werden. Da diese Sammlung wohl nicht dazu gedacht ist, Frauen auf der Suche nach einer Ärtztin/ einem Artzt zu unterstützen, muss davon ausgegangen werden, dass Annen die namentlich Genannten einschüchtern und unter Druck setzen will. Dafür spricht auch, dass Annen immer wieder Anzeige gegen Ärtzt_innen wegen angeblicher „Werbung“ erstattet, wenn diese auf ihren Webseiten darauf hinweisen, dass sie Abtreibungen durchführen.
Übrigens gibt es auch ein erstes Urteil gegen abtreiber.de – Annen hat dort eine einstweilige Verfügung veröffentlicht, die es ihm verbietet, das Foto eines Artztes dort zu zeigen.
Das obige Zitat stammt übrigens aus einem Interview, das Annen dem antisemitischen Muslim_Markt gegeben hat.

Advertisements