Bremen: juristisches Nachspiel Christival

Vor über einem Jahr wurden bei einer kleinen, spontanen Protestaktion gegen das Christival etwa 15 queere Aktivist_innen durch ein absurd großes Aufgebot an Bremer Polizist_innen außerordentlich brutal und teils sexualisiert herumgeschubst, geschlagen, gekesselt und durch die halbe Innenstadt getrieben.
Hierbei kam es zu zwei willkürlichen und gewaltsamen Ingewahrsamnahmen.
Die zwei Betroffenen versuchen seitdem, juristisch gegen die Bremer Polizei vorzugehen. Sie stellten Anzeigen wegen Körperverletzung, Nötigung und Beleidigung. Außerdem wurden Verwaltungsklagen gegen die Ingewahrsamnamen eingereicht.

Der 2. Verhandlungstag finden am 10.6.2010 ab 9 Uhr im Justizzentrum, Am Wall 198, statt.  Die Soligruppe wünscht sich „eine kritische und solidarische Öffentlichkeit“. Um 18.00 Uhr desselben Tages wird es dann eine Demonstration am Martplatz geben.