OT: Veranstaltung zu Homophobie im Dancehall

„Ring di alarm – Homophobie in der Dancehall“.
Mit Ramon Esfan (Köln), Don Pepe (Berlin Boom Orchestera), Cable Street Beat Berlin.

15. Juli 2010, 21.30 Uhr, Lottumstr. 10a, Prenzlauer Berg

Hintergrund der Veranstaltung sind die Reaktionen, Debatten und Aktionen rund um die Auftritte jamaikanischer Dancehall-„Künstler“ in den letzten Monaten. So ist einigen Berliner_innen mit Sicherheit die Verhinderung des Auftritts der Dancehall-Größe Sizzla in der Berliner Kulturbrauerei Ende November 2009 noch in Erinnerung.

In der Winterausgabe der antifaschistischen Zeitschrift „Lotta“ aus NRW veröffentlichte Ramon Esfan zum Thema einen Beitrag. Entlang des Artikels versucht der Referent Homophobie in Jamaika und in der Dancehall anhand von Bildern und Musik aufzuzeigen und zu erklären. Dabei geht es einerseits um die Kritik an homophoben Einstellungen in
Jamaika und dem Hass auf Schwule und Lesben in Liedtexten jamaikanischer „Künstler“, andererseits sollen Sichtweisen und Einschätzungen jenseits bisheriger Interpretationen des LSVD (Lesben- und Schwulenverband Deutschland) und diverser linker Gruppen aufgezeigt und diskutiert werden.
Filou Rouge, Frontmann der Berliner Ska/Reggae – Formation Berlin Boom Orchestra und Menschen von Cable Street Beat Berlin werden im Rahmen der Veranstaltung über Umgang mit der Problematik aus der Sicht von Artists und DJ_anes berichten.

Veranstalter_innen: Red Anarchist Skinheads Berlin/Brandenburg, North East Antifascists (NEA)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s