Deutsche Bahn lügt

Wie bereits berichtet (hier und hier) gewährt die Deutsche Bahn dem diesjährigen „Marsch für das Leben“ Sonderkonditionen für die Anreise. Nach der Süddeutschen hat nun auch die taz diesem Angebot hinterherrecherchiert und siehe da: Die Deutsche Bahn hüpft, nein, sie fährt natürlich, von einem Fettnäpfen ins nächste:

Ein Sprecher [der Bahn] sagte außerdem, auch andere Demonstrationen würden durch Ticketaktionen unterstützt. Einzelheiten wollte er mit Rücksicht auf Vertragspartner nicht nennen, verwies aber exemplarisch auf den CSD und Amnesty International.

Netter Versuch, die Gemüter zu beruhigen…

Doch kann das deutsche Sekretariat von Amnesty International nichts von einer Kooperation mit der Bahn berichten. Christian Schneider-Lindbergh vom Berliner CSD e. V. erklärte, es habe seitens der Bahn AG auf Anfrage „keinerlei Bereitschaft“ zu einer Ticketaktion für Teilnehmer der diesjähren Schwulen- und Lesbenparade in Berlin gegeben.

Tja, da war wohl nix. Der pro familia Bundesverband hat den Bahn-Vorstand mittlerweile dazu aufgefordert, die Kooperationen mit dem „Bundesverband Lebensrecht“ einzustellen. Und es gibt eine Petition zur „Neutralität der Deutschen Bahn“.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Deutsche Bahn lügt

  1. Pingback: Mädchenmannschaft » Blog Archive » Penis-Bilder und fromme Jugend – die Blogschau

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.