Litauen diskutiert Abtreibungsverbot

Die bisher bestehende Fristenregelung von 12 Wochen könnte im Herbst. Vergangene Woche brachte die Partei „Wahlaktion der Polen in Litauen“ einen Gesetzesentwurf im Parlament ein, wonach Abtreibungen nur im Falle einer Vergewaltigung erlaubt sein sollen, wenn ein medizinisches Risiko für die Mutter besteht oder Inzest vorliegt.

Die Abgeordneten sprachen sich in einer ersten Lesung mit 46 zu 19 Stimmen für den Entwurf aus, 25 Abgeordnete enthielten sich der Stimme. Über den Gesetzesentwurf müssen nun die zuständigen Parlamentsausschüsse beraten, im Herbst soll endgültig über den Entwurf entschieden werden. Bisherige Versuche, die Fristenregelung in Litauen zu kippen, waren gescheitert.

Gegen die Restriktion von Schwangerschaftasabbrüchen in Litauen gibt es eine Petition.

Quelle und mehr Informationen: die.Standard.at