Veranstaltungen im August

Im Rahmen der 1. Disability and Mad Pride Parade (die absolut großartig war, wer es verpasst hat, hat was verpasst: Fotos, Redebeiträge, Artikel, Video) werden noch einige Veranstaltungen stattfinden.

Schon am Sonntag, den 04.08 um 15.00 Uhr wird „Der Pannwitzblick“ gezeigt und der Regisseur Didi Danquart und Udo Sierck, einer der im Film interviewten Aktivisten, werden anwesend sein.

Veranstaltungsort: Kino fsk, Segitzdamm 2, 10969 Berlin; U-Bahnhof Kottbusser Tor, Bus M 29;
Nachfragen: pride-parade(at)gmx.de
Die Veranstaltung ist für Gehbehinderte und Gehörlose barrierefrei.

Am Dienstag, den 06. August um 19.30 Uhr laden die Kritischen Feministinnen gemeinsam mit dem Gen-ethischen Netzwerk (GeN) zu einer Diskussionsveranstaltung ein, in der es um den Widerstand gegen Normalisierungsdiskurse und speziell gegen die gesellschaftliche Akzeptanz von Reproduktionstechnologien wie Pränatal- oder Präimplantationsdiagnostik (PND beziehungsweise PID) gehen wird. Erika Feyerabend von BioSkop e.V. (Essen) gibt einen Überblick über Interventionen der Vergangenheit, wie sie von der Krüppelbewegung der 1980er Jahre oder dem Widerstand gegen die Bioethik-Konvention des Europarates Anfang der 1990er Jahre ausgingen, und Antje Barten vom Arbeitskreis mit ohne Behinderung (AK moB, Berlin) zeigt Widersprüche der PID zu den in der UN-Behindertenrechtskonvention fixierten Grundrechten, um nach möglichen und notwendigen Interventionen in der Gegenwart zu fragen.

Veranstaltungsort: Café k-fetisch, Wildenbruchstraße 86, 12045 Berlin; U-Bahnhof Rathaus Neukölln, Bus M 41
Nachfragen: pride-parade(at)gmx.de
Die Veranstaltung ist für Gehbehinderte und Gehörlose barrierefrei.

Advertisements