Ideen für Samstag

Nur noch drei Mal schlafen, dann kommt äh der wandelnde Friedhof wieder nach Berlin, aka „Marsch für das Leben“. Einige engagierte junge Mensch haben sich hingesezt und sich lustige Dinge überlegt, was mensch mit den Kreuzen anstellen könnte, wenn die Spree keine Option mehr ist: Dress me up!

Wir sind gespannt auf die Umsetzung dieser Vorschläge und auf weitere Ideen!

Alle, die nicht so gut vorbereitet und auch davon nicht inspieret sind, laden wir ein, bei unserem Infotisch bei der Kundgebung des „Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung“ vorbeizuschauen, da wird es mehr als nur Infos geben. Die Kundgebung beginnt um 13.00 Uhr am Platz des 18. März, das ist die westliche Seite des Brandenburger Tors. Aus sicherer Quelle wissen wir, dass die Abtreibungsgegner_innen da vorbeilaufen werden. Wir möchten euch aber darauf hinweisen, dass die Berliner Polizist_innendas dann irgendwann nicht mehr gerne sehen, wenn Leute aus der Gegenkundgebung Richtung Fundis wollen, also macht euch besser wieder aus dem Staub, bevor sie in Sichtweite sind, wenn ihr was vorhabt. (Wobei es letztes Jahr in Einzelfällen auf funktioniert haben soll, zu behaupten, mensch würde zu dem Marsch gehören und hätte sich die Gegenkundgebung nur mal angucken wollen … [trotz Kippe im Maul etc., Polizisti_innen sind auch nicht mehr das, was sie mal waren…])

Der Zeitablauf wird so aussehen:
Fundis13:00 Uhr: Beginn mit Kundgebung vor dem Bundeskanzler_innenamt
erfahrungsgemäß eine Stund später Ausgabe der Kreuze und Beginn des Marsches
Laut Fundi-Homepage ist die Wegstrecke voraussichtlich rund 4 km lang und rollstuhlgeeignet. Die Route wird wohl ähnlich wie letztes Jahr.
um ca. 15:30 Uhr: Abschlußgottesdienst (wo, ist unklar, die Hedwigskathedrale ist dieses Jahr belegt)
ca. 16:30-17:00 Uhr: Ende der Fundi-Veranstaltung

„Wir“ab 13:00 Uhr erstmal Fundi-Auftaktkundgebung stören gehen (letztes Jahr hatten sie einen richtigen Bauzaun darum gezogen, deren 2 Eingänge von Polizist_innen und Fundis gemeinsam bewacht wurden, es empfiehlt sich also, nicht zu auffällig nach Störer_in auszusehen, falls sie das dieses Jahr wieder machen)
oder:
ab 13:00 Uhr erstmal Infos und so bei der Kundgebung am Platz des 18. März abgreifen, ’nen Redebeitrag anhören, und dann wieder gepflegt absickern. Und dann: Spass haben

Der Ermittlugsausschuss ist informiert. Wenn ihr also abgehaftet werdet: 030/692 2222

Advertisements

Ein Gedanke zu „Ideen für Samstag

  1. Pingback: Berlin, 21.9.2013: Fundis stören, ärgern, wegglitzern! | Gegen Abtreibungsverbot und christlichen Fundamentalismus!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.