Italien: erniedrigende Abtreibung, arte-clip

Der Schwangerschaftsabbruch ist in Italien seit 1978 erlaubt. Dennoch wird es immer schwieriger, einen Arzt oder ein Krankenhaus zu finden, um ihn vornehmen zu lassen. Die Zahl der Mediziner, die eine Abtreibung aus Gewissensgründen ablehnen, steigt in Italien. In Rom sind es inzwischen 91% der Gynäkologen. Eine dramatische Situation für Frauen, die zur Abtreibung gezwungen sind oder sich zu ihr entschlossen haben. Eine von ihnen, Laura aus Neapel, hat über ihren erniedrigenden Spießrutenlauf ein Buch geschrieben. Eine Reportage von Salvatore Aloise.

Advertisements