USA: Schüsse auf und in Klinik

Update 29.11.15

Zur Zeit (Freitag nacht) findet in der Planned Parenthood Klinik in Colorado Springs (USA) immer noch eine Schießerei statt. Planned Parenthood ist eine Frauengesundheitsorganisation und mit der deutschen Pro Familia verbunden.

Mehrere Polizist*innen wurden verletzt, es gibt auch zivile Opfer. Wie viele es sind und wie schwer diese verletzt sind, ist unklar. Der Täter befindet sich noch in der Klinik, wahrscheinlich mit Leuten, die dort arbeiten, vielleicht auch mit Patient*innen. Hier gibt es mehr Infos, die auch aktualisiert werden. Wir drücken die Daumen, dass das gut ausgeht.

Gut ausgegangen ist das leider nicht: Die New York Times berichtete noch in der Nacht, der Schütze sei verhaftet worden und das Gebäude würde nach Sprengstoff durchsucht. Drei Menschen wurden getötet, darunter ein*e Polizist*in. Neun Personen wurden verletzt, darunter fünf Polizist*innen.

Die Schießerei fand in einem Komplex von klinischen therapeutischen Einrichtunge und einem Shppingcenter statt. Die Polizei macht noch keine Angaben darüber, ob das Ziel des Schützen die Planned Parenthood Klinik war.

Anderen Berichten zufolge soll der 57jährige Schütze, Robert Lewis Dear, bei seiner Festnahme „no more baby parts“ gesagt haben. Dies bezieht sich offensichtlich um den Skandal um Planned Parenthood und ihre von „Lebensschützern“ „aufgedeckte“ Praktik, fötales Gewebe zu Forschungszwecken abgegeben zu haben. Diese Anschuldigungen hätten PP beinahe die staatliche Förderung gekostet, und sie werden von den Konservativen auch im Wahlkampf eingesetzt. Der Angriff auf die Klinik war der erste tödliche, nachdem vor sechs Jahren der Abtreibungsarzt Dr. Gerorge Tiller in Wichita, Kansas erschossen wurde.