Jungle-Schwerpunkt: Abtreibung

Unter dem hübschen Titel „Menstruation ist Mord“ gibt es in der aktuellen Jungle World einen Schwerpunkt zum Thema Abtreibung: Sehr lesenswert!  Sarah Diehl gibt einen Überblick über die internationale Situation, Danièle Weber berichtet von dern Querelen um den Estrela-Bericht (der gestern endgültig vom EU-Parlament abgeschmettert wurde), Katrin Dingler schildert die Entwicklungen in Italien und Kirsten Achtelik analysiert die Lage in Deutschland.

In der taz hat Ines Kappert einen bissigen Kommentar zu der Ablehnung des Estrela-Berichts im EU-Parlament geschrieben. Zarte Gemüter sollten vielleicht besser die Leser_innenkommetare eher ignorieren…

Italien: Abtreibungspille erlaubt

Gegen den heftigen Widerstand der katholischen Kirche ist in Italienn die Abtreibungspille RU 486 zugelassen worden. Bischof Luigi Negri bezeichnete die Pille sogar als „Pestizid für Menschen“.

Die italienische Gesundheitsbehörde hat am Donnerstagabend, den 30. Juli beschlossen, dass das Medikament nicht in Drogerien verkauft werden dürfe, sondern von Ärzten in einem Krankenhaus verabreicht werden müsse. Die Pille darf außerdem nur bis zur siebten Schwangerschaftswoche eingenommen werden.

Neben Irland und Portugal war Italien seit 2000 das einzige westeuropäische Land, in dem die Abtreibungspille noch nicht zugelassen war. Hintergünde zu Abtreibung in Italien findet ihr hier.